Neueste Einträge
Almut Klotz – Fotzenfenderschweine
Bücher

Almut Klotz – Fotzenfenderschweine

Bescheiden und stumm.  Ich bin so leicht manipulierbar. Man muss nur die richtigen Schlüsselreize setzen, und schon marschiere ich begeistert drauflos, schaue weder links noch rechts und tappe nicht selten blindlings in die Falle. Natürlich war es der Titel, der mich zu diesem Buch greifen ließ. Warum sollte ich das leugnen? Ich kenne Almut Klotz … Weiterlesen

Leserbrief #9
Letters

Leserbrief #9

Lieber Thomas, kennst du das auch noch von damals? Wenn man als Jugendlicher Fan einer Band war, hat man das auf seine Federmappe geschrieben. Einige haben auch den Schultisch mit Bandnamen vollgekritzelt oder sind mit dem Edding losgezogen und haben Telefonzellen und Häuserwände mit dem Namen ihrer Idole beschriftet. Ich hab mit zwölf, dreizehn zunächst … Weiterlesen

Emma Braslavsky – Leben ist keine Art mit einem Tier umzugehen
Top-Empfehlung

Emma Braslavsky – Leben ist keine Art mit einem Tier umzugehen

Wie schön das ist, wenn man ab und zu mal über den eigenen Schatten springt, all die halbgaren Einschätzungen und Ressentiments und das ach so wertvolle Erfahrungswissen einfach mal ausblendet und sich frei und unvoreingenommen ein Urteil bildet. Ich gebe zu, das passiert mir nicht oft, denn ich bin so ein verdammt bequemer Schubladen-Typ und … Weiterlesen

Jonathan Safran Foer – Hier bin ich
Bücher

Jonathan Safran Foer – Hier bin ich

Ist es die jahrhundertealte Geschichte von Repression, Hass und Vertreibung oder ist der jüdische Glaube so stark, so sinnstiftend, so prägend, dass sich ihre Angehörigen davon nicht frei machen können? Dass sie immer zuerst Jude und dann erst alles andere sind? Ein nichtjüdischer Autor schreibt, wenn er einen Familienroman plant, einfach einen Familienroman. Ich habe … Weiterlesen

Die 10 besten Bücher des Jahres
Listen

Die 10 besten Bücher des Jahres

Ausgewählte Buchrevier-Kommentare zu den Lesehighlights des Jahres.  Thomas Melle – Die Welt im Rücken Jetzt heißt es überall zunächst einmal: Was? Der Melle ist irre? Und ich so: Hab ich mir doch gleich gedacht. Und mein Über-Ich sofort: Ach komm, hör auf. Aber es ist tatsächlich wahr. „Die Welt im Rücken“ ist autobiografisch, Melle ist Melle … Weiterlesen